Dienstag, 10. September 2013

Like a silver lining on the horizon

Tief schaue ich hinab.
Mein Blick sinkt in die schwarzen, zähen Seen. 
Empfangen von leerem Schmerz und surrealer Verwirrung.
Ich lasse mich fallen in die Ruhe dieses Nichts,
lasse Finger für Finger die Grenze zwischen Leben und nichtgelebtem Dasein los.
Doch mein kleiner Finger ist stärker als meine ganze Hand.
Er bleibt an dem Platz.
Denn irgendwo da,
auf den dunklen Mustern,
spiegelt sich das Licht.
Und er ist entschlossen es zu erreichen. 



1 Kommentar:

  1. Oh ich liebe diese Art zu bloggen, schöne Texte und vielleicht ein passendes Bild. :)

    AntwortenLöschen